AVGS - Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

  • Sie suchen einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz?
  • Sie sind von Arbeitslosigkeit bedroht und möchten deshalb in einer anderen Firma neu durchstarten?
  • Oder planen Sie nach längerer Kinderbetreuungszeit eine Rückkehr ins Berufsleben?


In allen Fällen sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Wir unterstützen Sie professionell durch individuelle Coaching-Angebote, ein ausgefeiltes Bewerbungsmanagement und letztendlich auch durch Angebote aus dem Stellenpool unserer Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler.

Sollte Ihr Profil noch nicht ganz auf das von Ihnen gewünschte Stellenangebot passen, können Sie die geforderten Kenntnisse bei der DAA oder unseren Kooperationspartnern erwerben.

Unsere Leistung kostet Sie nichts, da unsere Bildungsbausteine von Jobcentern und Arbeitsagenturen mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) gefördert werden. 

Was ist eigentlich ein AVGS?

Mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein wird Arbeitssuchenden durch Jobcenter und Arbeitsagenturen das Vorliegen der Fördervoraussetzungen für eine oder mehrere Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bescheinigt.

Im Gutschein selbst werden das Maßnahmeziel und der Maßnahmeinhalt festgelegt und eine entsprechende Förderzusage erteilt.

Die Inhaberin bzw. Inhaber eines solchen Gutscheines kann sich selbst einen zugelassenen Maßnahmeträger auswählen und den Gutschein dort einlösen.

3 Variationen des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins

AVGS 1
... zur Unterstützung der Aktivierung und Eingliederung von Arbeitsuchenden durch Maßnahmen bei einem zugelassenen Träger

AVGS 2
... zur ausschließlich erfolgsorientierten Vermittlung von Arbeitsuchenden in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis durch einen zugelassenen Träger 

AVGS 3
... zur Durchführung einer betrieblichen Trainingsmaßnahme, die bis zu 6 Wochen bei einem Arbeitgeber durchgeführt werden kann.

Wie, wann, wer, wo und bei wem kann ein AVGS beantragt werden?
Alle Personen, die bei ihrem zuständigen Leistungsträger (Arbeitsagentur, Jobcenter, Landkreis o. a.) arbeitssuchend gemeldet oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, können einen AVGS beantragen.

Dazu gehören neben Empfängern/-innen von Arbeitslosengeld I und Arbeitslosengeld II u. a. auch:

  • arbeitssuchend gemeldete Nichtleistungsempfänger/-innen
  • Selbständige und Berufsrückkehrer/-innen
  • Studierende und Auszubildende auf Jobsuche 
  • Soldaten/-innen bei Beendigung des Wehrdienstes 
  • Beschäftigte in Transfer
  • Auffanggesellschaften


Wo und wann ist ein AVGS zu beantragen?

Der AVGS muss beim zuständigen Leistungsträger beantragt werden.
Der AVGS kann gleich zu Beginn der Arbeitssuche ausgestellt werden.
Für Empfänger/-innen von Arbeitslosengel I besteht ein Rechtsanspruch nach der 6. Woche der Arbeitslosigkeit.
 

Unsere Angebote für Sie ...
Die DAA bietet über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein eine Vielzahl individueller Möglichkeiten zur Unterstützung von Arbeitssuchenden bei der Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Wählen Sie gemeinsam mit Ihren Berater/-innen aus unserer Angebotspalette genau die Leistungen aus, die profilgenau auf den individuell definierten Handlungsbedarf passen. Die Lösungen lassen sich bei Bedarf wie ein Baukastensystem kombinieren, um eine individuelle Förderkette darstellen zu können.

Ob Gruppenarbeit oder Einzelcoaching, es stehen Ihnen innovative Produkte mit zertifizierten Inhalten zur Verfügung, die für jeden Arbeitssuchenden eine maßgeschneiderte und wirkungsvolle Strategie ermöglichen.